Blog
Blog

In eigener Sache: Workshop „Vergütung für Kreative“

berliner gazette @ supermarkt berlin
Am 6. April 2014 veranstaltet „Berliner Gazette“ eine Nachklapp-Veranstaltung zu ihrer Jahreskonferenz zum Thema „Komplizen“. In Workshops erarbeiten die Teilnehmer Modelle, wie Menschen aus verschiedenen Bereichen – Hacker und Journalisten, Piraten und Kapitalisten, Amateure und Profis – zusammenarbeiten können. » mehr

Themen: angemessene Vergütung · In eigener Sache · Kreativwirtschaft · Politik + Recht · Veranstaltungshinweise · Ökonomie

Kommentar: Verstaatlichung des Netzes? Wohl kaum, aber …

Immer wieder mal hört man die Forderung nach einer Verstaatlichung der Netze beziehungsweise des Internets. Das klingt auch immer wieder mal naheliegend – etwa wegen kommerziellen Datenschindluders oder gefährdeter Netzneutralität. Und es erscheint auch immer wieder mal plausibel. Denn das Internet wird nun mal von privatwirtschaftlichen Global-Giganten wie Google, Amazon, Apple, Microsoft und Facebook beherrscht, denen man nicht trauen, aber so manches zutrauen sollte.

» mehr

Themen: Politik + Recht

Veranstaltung zur Internet Governance: „Wie soll das Internet in Zukunft regiert werden?“

Mit einer halbtägigen, öffentlichen Veranstaltung will das Internet Governance Forum Deutschland (IGF-D) auf aktuelle Fragen zur Internet-Regulierung eingehen und die deutschen Positionen für das nächste Treffen des internationalen IGF erarbeiten. Hierzu kommen am 2. April im „Basecamp“ in Berlin Vertreter aus Politik, Privatwirtschaft, internationalen Organisationen und der Zivilgesellschaft für Workshops und eine Podiumsdiskussion zusammen. » mehr

Themen: Politik + Recht · Veranstaltungshinweise

Kooperation mit der Humboldt Law Clinic: Studierende arbeiten an Hate-Speech-Leitfaden

In eigener Sache: Zum zweiten Mal arbeiten zwei Studierende der Humboldt Law Clinic Internetrecht für sechs Wochen bei iRights. » mehr

Themen: Datenschutz · Facebook + Social Networks · In eigener Sache · Persönlichkeitsrecht · Rechtsdurchsetzung im Internet

Fri Kunskap Tack Vare Creative Common Licenser

cc-swedish-kleinHä? Na, “Varför en icke-kommersiell klausul oftast inte fyller dina syften” eben. Auf Deutsch: “Freies Wissen dank Creative-Commons-Lizenzen – Folgen, Risiken und Nebenwirkungen der Bedingung »nicht-kommerziell – NC«”. Die Broschüre von Paul Klimpel ist nun – neben der ursprünglichen deutschen (PDF) und der englischen Version (PDF) – nun auf Schwedisch erschienen (PDF).

Wir freuen uns und können uns nur unserem Redaktionsmitglied John Weitzmann anschließen, projektledare rättsfrågor, Creative Commons Tyskland, der im Vorwort schreibt: “Denna licens är bara en av Creative Commons sex licenser.” Was immer das heißen mag.

Themen: Creative Commons + Lizenzen · In eigener Sache

Amazon Instant Video: Dok-Filmer in Lauerstellung, weil Lovefilm einst ohne Nutzungsrechte DVDs verlieh

Vor wenigen Tagen startete Amazon mit „Prime Instant Video“ ein Online-Streaming-Angebot. Dass der Konzern dafür seine „Prime“-Nutzer mit denen seiner DVD-Verleih-Tochter „Lovefilm“ zu einem großen Kundenstamm verschmilzt, ist ein mäßig spannendes Vertriebsmanöver. Schon interessanter ist, welche Filme in den angeblich 12.000 Titel umfassenden Katalog gelangen. Denn unlängst handelte sich „Lovefilm“ durch den Verleih von Dokumentarfilmen, für die es keine entsprechenden Nutzungsrechte hatte, eine Unterlassungsverfügung ein. » mehr

Themen: Filesharing + Streaming · Youtube + Video

Digitales Kulturerbe: Der Berliner Appell wird im Landtag von NRW gehört

Seit September letzten Jahres gibt es den Berliner Appell zum Erhalt des digitalen Kulturerbes, in dem zahlreiche Experten deutlich machten, dass für dieses Ziel jetzt gehandelt werden muss. Dieser Appell, unter anderem vom Deutschen Museumsbund, dem Deutschen Bibliotheksverband, der Deutschen Digitalen Bibliothek, Wikimedia Deutschland und dem Langzeitarchivierungs-Netzwerk Nestor unterzeichnet, richtet sich an die politischen Entscheidungsträger. » mehr

Themen: Bildung + Wissen · Politik + Recht

Was wissen wir über „geistiges Eigentum“ im TTIP-Abkommen?

Seit die Verhandlungen über das Transatlantische Freihandelsabkommen, kurz TTIP oder TAFTA begonnen haben, ist das Gespenst von ACTA nie ganz verschwunden: Sowohl die Verhandlungspartner als auch Netzaktivisten und zivilgesellschaftliche Organisationen kommen nicht umhin, Vergleiche zum gescheiterten Antipiraterie-Abkommen herzustellen – mal negativ, mal positiv. Besonders die EU-Kommission ist sichtlich bemüht, jedem Eindruck entgegenzuwirken, die beiden Abkommen seien ähnlich. » mehr

Themen: Politik + Recht · Rechtsdurchsetzung im Internet · Ökonomie

David Byrne hat nicht nur was gegen Streamingdienste, sondern auch gegen kommerzielle US-Radios

Es ist noch gar nicht so lange her, da grollte Davd Byrne mit einem  Artikel im Guardian gegen Spotify und andere Streaming-Services. Doch jetzt muss er an ihnen doch ein gutes Haar lassen, denn sie zahlen wenigstens  Tantiemen an Musiker – ganz im Gegensatz zu den kommerziellen US-Radio-Stationen. Dagegen wendet sich Byrne und unterstützt die Petition „I Respect Music“.

» mehr

Themen: Musik + MP3

EU-Copyright: Fristverlängerung für ein wichtiges Anliegen

Die EU-Kommission führt aktuell unter den Bürgern Europas eine großangelegte Konsultation zur Zukunft des Urheberrechts durch. Seit Anfang Dezember können nicht nur Verbände und Interessensgruppen, sondern auch Nutzer, Vorschläge einreichen. Eigentlich sollte nächste Woche die Frist auslaufen. Nun wurde sie bis zum 05. März 2014 verlängert. » mehr

Themen: Europa · Politik + Recht · Urheberrechtsreform