Urheberrecht und kreatives Schaffen in der digitalen Welt
  • Schlagwort Gerd Hansen

    Blog

    Montag 15.2.: Kulturpolitischer Club Berlin zum „Urheberrecht in der digitalen Welt“

    9. Februar 2010 von · 2 Kommentare

    Am Montag, den 15.2.2010 veranstaltet die EU-Parlamentarierin Dr. Helga Trüpel von den Grünen den "Kulturpolitischen Club" zum Urheberrecht in der digitalen Welt. Die Podiumsdiskussion wird in den Räumen der Böll Stiftung in Berlin stattfinden (Schumannstraße 8, Beginn 19:00 Uhr). Sie ist öffentlich zugänglich, man kann sich aber unter mail@psmp-kommunikation auch anmelden. Diskutieren werde ich gemeinsam mit Gerd Hansen (Rechtsanwalt und Autor),  Tim Renner (Musikproduzent, Journalist und Autor) und Helga Trüpel (Mitglied des Europäischen Parlaments, Vize-Präsidentin des Ausschusses für Kultur und Bildung und, ehemalige Kultursenatorin von Bremen). Moderieren wird unser ehemaliger iRights-Kollege Oliver Passek (Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft Medien von Bündnis 90/Die Grünen) Aus der Veranstaltungsankündigung: » mehr

    Themen: Europa · Politik + Recht · Technologie · Urheberrechtsreform · Veranstaltungshinweise

    Teaserbild

    Gerd Hansen: “Warum Urheberrecht?”

    20. August 2009 von Christoph Endell

    Gerd Hansen, Jurist, Tagesspiegel-Journalist und Akteur in der derzeitigen Diskussion um das geistige Eigentum im digitalen Zeitalter legt mit seiner Dissertation einen gewichtigen Beitrag zu dieser Problematik vor. Der Max-Planck-Stipendiat stellt mit seinem Buch eine Säule des deutschen, des kontinentalen Urheberrechts in Frage: die urheberzentrierte Sichtweise des droit d´auteur. » mehr

    Themen: Politik + Recht

    Blog

    Warum Urheberrecht?

    8. Juli 2009 von · 4 Kommentare

    Diese Frage zu stellen, kommt vielen in der aufgeheizten Diskussion über den "Raub geistigen Eigentums" (oder: wie verpacke ich zwei unsinnige Gedanken in einen Ausdruck?), der angeblich vornehmlich im Internet stattfindet, nicht mehr in den Sinn. Das ist schlecht, denn darüber wird oft genug vergessen, dass ein staatlich verliehenes Monopol - und nichts anderes ist das Urheberrecht - einer gesellschaftlichen Rechtfertigung bedarf. Und es ist ebeneso schlecht zu vergessen, dass ein Grundgedanke des Urheberrechts der Interessenausgleich zwischen Urhebern, Verwertern und Nutzern ist. Egal, was die feudalistischen Heidelberger Werkherrscher dazu sagen. Nachdem schon iRights.info-Redakteur Till Kreutzer in seiner Dissertation einen Entwurf zu einer Neuordnung des Urheberrechts vorgelegt hat, folgt nun Gerd Hansen: Warum Urheberrecht? lautet der Titel seiner Dissertation, deren Untertitel die Beschäftigung verspricht mit der "Rechtfertigung des Urheberrechts unter besonderer Berücksichtigung des Nutzerschutzes". Aus dem Pressetext: » mehr

    Themen: Politik + Recht · Urheberrechtsreform