Urheberrecht und kreatives Schaffen in der digitalen Welt
Schlagwort WDR
Teaserbild

Ranga Yogeshwar: Öffentlich-rechtliche Sendungen sollten frei zugänglich sein

6. Dezember 2013 von

Ranga Yogeshwar ist bekannt als Moderator und Redakteur der Sendungen „Quarks & Co.“ (WDR) und „Wissen vor Acht“ (ARD). Dem Wissenschaftsjournalisten liegt viel daran, dass das von ihm produzierte Material an Schulen und von Schülern offen zugänglich und nutzbar ist, kostenlos und werbefrei. Darüber sprach er mit iRights.info am Rande der Konferenz „Zugang gestalten! – Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe“, bei der er als Referent auftrat. » mehr

Themen: Politik + Recht · Unterricht · Wissen + Open Access

Blog

iRights.info zu Gast bei “Funkhaus Wallrafplatz” (WDR 5)

20. April 2009 von

Am vergangenen Samstag war ich zusammen mit Dr. Frey, Rechtsanwalt aus Köln, zu Gast bei dem insbesondere in Nordrhein-Westfalen bekannten Call-In-Medienmagazin des WDR 5 "Funkhaus Wallrafplatz". Unter dem Titel "Gratiskultur oder alles nur geklaut: wer darf was im Internet?" ging es um praktische Fragen zum Urheberrecht, das aktuelle erstinstanzliche Urteil gegen die P2P-Plattform "The Pirate Bay" in Schweden, die Versäumnisse der Musikindustrie bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle im Internet und um Wege zur Akzeptanz des Urheberrechts im Internet. Wer die Sendung verpasst hat, kann sie online hören oder per Download zum Nachhören runterladen.

Themen: Filesharing + Streaming · In eigener Sache · Musik + MP3 · Rechtsdurchsetzung im Internet

Blog

Besprechung des iRights.info-Buches “Urheberrecht im Alltag” im WDR-Wissenschaftsmagazin Leonardo

23. September 2008 von

Erst jetzt bemerkt: In der WDR-Wissenschaftssendung Leonardo wurde am 5. September ausführlich das iRights.info-Buch "Urheberrecht im Alltag" besprochen. Das Urteil des Rezensenten fällt zweischneidig aus: gute Inhalte, verdienstvolle Aufgabe, Standardwerk auch für Eltern und Lehrer. Wie kann da noch etwas Schlechtes folgen? Nun, er ist nicht zufrieden mit der Struktur, die seiner Ansicht nach übersichtlicher sein könnte. Wir haben hart dran gearbeitet, und ich bin auch mit einigen Einschätzungen nicht einverstanden, aber der Leser soll sich selbst ein Urteil erlauben. Aber Achtung: entgegen der Aussage des WDR-Rezensenten ist das Buch derzeit nicht erhältlich - die erste Auflage von 5.000 Exemplaren war innerhalb weniger Wochen vergriffen. Die Bundeszentrale für politische Bildung hat versprochen, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis der Nachdruck bereit steht. So lange können Interessierte auf die PDF-Version (17 MB) ausweichen. Die Sendung gibt es als Podcast (mp3, 16,6 MB), die Rezension beginnt bei Minute 29. Guter Service: Es gibt auch das Manuskript als PDF (72 kB). Ach, und ein Hinweis noch: iRights.info wird schon seit Jahren nicht mehr vom Verbraucherschutzministerium finanziert.

Themen: In eigener Sache