iRights.info-Newsletter im Januar 2019

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben uns eine Weile schon nicht mehr bei Ihnen gemeldet. Das bedeutet nicht, dass nichts passiert ist – und wir lassen in Zukunft wieder regelmäßig von uns hören – versprochen!

Nun zu den Neuigkeiten: David Pachali hat die Redaktion von iRights.info im August 2018 verlassen, um zu neuen Ufern aufzubrechen. Wir wünschen ihm dabei viel Glück. Die neue Redaktion besteht aus Valie Djordjevic, die iRights.info damals vor Urzeiten mitgegründet hat, und Henry Steinhau, der schon seit einigen Jahren in der Redaktion mitarbeitet. Wir sind gerade dabei neue Formate zu entwickeln, die Finanzierung sicherzustellen und natürlich weiterhin zu schauen, was rechtlich im Internet so los ist. 

Falls Sie Ideen und Vorschläge haben, was zukünftig auf iRights.info stehen soll, oder uns anderweitig unterstützen wollen, treten Sie doch zu uns in Kontakt und schreiben Sie uns an redaktion@iRights.info. Wir freuen uns über jede Zuschrift – denn ohne unsere Leser und Leserinnen gäb es uns nicht. Und immerhin sind wir jetzt schon seit 14 Jahren online und informieren Sie zu Lizenzen, Datenschutz, OER, offenen Inhalten, Remix und Sampling und was sonst noch alles im Netz passiert. 

In diesem Sinne: Alles Gute uns allen für das Jahr 2019! 

Für die iRights.info-Redaktion
Valie Djordjevic

---

Artikel auf iRights.info 

Deutliches Signal gegen überhöhte Abmahnungen bei CC-lizenzierten Fotos

Das Amtsgericht Würzburg hat in einem Streitfall um die fehlerhafte Nutzung eines creative-commons-lizenzierten Fotos entschieden, dass die Geldforderungen des abmahnenden Fotografen unberechtigt sind. Vielmehr spricht es dem Betroffenen Schadensersatzansprüche gegen den Abmahner zu. Weiterlesen.

---

Die Mangroven-Gesellschaft: Wie können Menschen und Maschinen zusammenleben

Wie integrieren wir künstliche Akteure in unseren Alltag und unsere Wertvorstellungen? Wer passt sich wem an? Der Technikphilosoph Luciano Floridi stellt grundsätzliche Überlegungen an, welche Folgen die Verschmelzung des Digitalen und Analogen in unseren smarten Technologien für unsere Gesellschaft hat. Weiterlesen.

---

Wem gehören meine Daten?

Soziale Netzwerke sammeln Daten – so weit, so bekannt. Doch was Facebook weiß, darüber gibt es oft Gerüchte und Halbwissen. Welche Daten sammelt Facebook, wie werden sie verwendet und wie können Nutzer darauf Einfluss nehmen? Weiterlesen.

---

Kalkulierte Gesundheit: Du bist, was du misst

In Medizin und Gesundheit spielen digitale Technologien eine immer größere Rolle. Neue Audiofolgen des iRights-e.V.-Projekts „ANNA – Das vernetzte Leben“ beschäftigen sich mit Selftracking und algorithmischen Diagnoseverfahren. Welche Folgen haben sie für Nutzerinnen und Nutzer? Weiterlesen.

---

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter auf der Urheberrechtskonferenz

Die diesjährige Urheberrechtskonferenz stand ganz im Zeichen der EU-Urheberrechtsreform: Uploadfilter und das Leistungsschutzrecht für Presseverleger bestimmten die Debatte. Im Ergebnis begrüssten die allermeisten der versammelten Urheber und ihre Vertreter die Reform. Weiterlesen.

---

Loslassen als OER-Prinzip. Von Kontrollverzicht zu Bedeutungsgewinn

Seine eigenen Bildungsmaterialen als OER frei zu lizenzieren, ist im Kern eine urheberrechtliche Entscheidung. Aber es geht auch ums Loslassen: Man verzichtet darauf, den Werdegang der eigenen Werke zu kontrollieren. Diese Freigabe erhöht die Chancen, dass die Inhalte weiter genutzt werden und an Bedeutung gewinnen. Weiterlesen.

---

Artworks und Adaptionen

Kunst ist, was andere nachahmen. So lässt sich das Credo des legendären Londoner Designstudios Hipgnosis umschreiben. In den 1970er Jahren erschufen sie etliche ikonische Plattencover für Pink Floyd, Led Zeppelin, Peter Gabriel oder 10cc. Hipgnosis arbeitete analog, doch Übernahmen, Remixe und Sampling war auch damals schon ein Thema. Weiterlesen.

---

Copyright verstehen – und dann verändern. Im Gespräch mit Detlef Diederichsen

Das Urheberrecht versteht keiner mehr, erklärt Detlef Diederichsen vom Haus der Kulturen der Welt in Berlin. Beim Festival „100 Jahre Copyright“ versuchen sich deshalb Musiker, Künstler und Wissenschaftler an einer Diagnose. Wir haben mit ihm über absurde Rechtsstreitigkeiten und ahnungslose Künstlerinnen gesprochen. Weiterlesen.

---

Nach der Reform des Urheberrechts für Bildung und Wissenschaft – OER bleiben notwendig

Seit März 2018 gelten neue urheberrechtliche Regelungen für Bildung und Wissenschaft. Sie erleichtern Lehrenden zwar das Leben, aber freie Lizenzen sind weiterhin nötig. Weiterlesen.

---

EuGH-Urteil: Keine Bagatellklausel für nicht-kommerzielle Bildnutzung

Eine Schülerin benutzt für ein Referat über die spanische Stadt Córdoba ein Foto, das sie im Internet gefunden hat. Das stellt sie dann auf die Schul-Homepage – und wird vom Fotografen abgemahnt. Über diesen Fall urteilte jetzt der Europäische Gerichtshof – und gab dem Fotografen recht. Weiterlesen.

Publikation

Spielregeln im Internet 4: Durchblicken im Rechte-Dschungel

Eine weitere Broschüre aus der Themenreihe „Durchblicken im Rechte-Dschungel“ von iRights.info und klicksafe ist erschienen. Darin finden sich Texte zu Themen wie Computer und Internet am Arbeitsplatz, Datenschutz auf Facebook, Geo-Location und wer haftet bei der WLAN-Nutzung. Weiterlesen.

---

Neue Broschüre: Bewegungsgeschichte digitalisieren – Praxistipps zur Rechteklärung

Das Digitale Deutsche Frauenarchiv erschließt die Frauenbewegung der letzten 150 Jahre – gemeinsam mit vielen lokalen und ehrenamtlichen Initiativen im deutschsprachigen Raum. Die Broschüre „Bewegungsgeschichte digitalisieren – Praxistipps zur Rechteklärung“ erläutert verständlich, was man dabei beachten muss: von Urheberrecht über Datenschutz bis zur Onlinestellung. Weiterlesen.

---

Zwei neue JOINTLY-Broschüren zu OER und Recht

In der Reihe „OER und Recht“ sind zwei neue JOINTLY-Broschüren erschienen: einmal zur Urheberrechtsreform für Bildung und Wissenschaft sowie zum Prinzip des Loslassens bei freien Bildungsmaterialien. Das OER-Projekt JOINTLY ist ein Kooperationsprojekt von iRights.info. Weiterlesen.

---

Internet ABC: Urheberrecht in der Schule

Kann ich Text von einer Webseite für meine Unterrichtsmaterialien verwenden? Darf ich Youtube-Videos im Unterricht zeigen? Darf ich Bilder aus dem Netz in meinen Arbeitsblättern verwenden? All diese Fragen beantwortet das Internet-ABC, das iRights.Law-Anwalt Paul Klimpel und Tom Hirche aktualisiert haben. Weiterlesen.

Termine 

Ende Januar finden wie in jedem Jahr die Medienfestivals Transmediale und Club Transmediale statt, mit Ausstellungen, Vorträgen und Performances. 31.1. bis 3.2. Transmediale25.1. bis 2.2. Club Transmediale

29.1. Paul Klimpel erklärt beim „Coding da Vinci“-Workshop in Stuttgart, wie Kulturinstitutionen Creative-Commons-Lizenzen einsetzen sollten, um offene Kulturdaten zu schaffen. Mehr Info auf der Coding-da-Vinci-Seite.

Anfang Februar erscheint ein neues Szenario im iRights-e.V.-Projekt „ANNA – Das vernetzte Leben“. Diesmal geht es ums Thema „Digital Sozial“

5.2. Gina Schad und Nele Heise von ANNA sind beim Netzpolitischen Abend in der C-Base in Berlin und sprechen über Algorithmen, künstliche Intelligenz und was sie für unseren Alltag bedeuten.

12.2. Paul Klimpel spricht in Dresden über die rechtliche Grundlagen für Digitalisierungsprojekte. Der Vortrag findet statt im Rahmen eines Workshop zum Thema „Freier Zugang, aber wie? Kulturgut – Digitalisierung – Recht“ des Landesdigitalisierungsprogramms Sachsen statt. Das Programm steht noch nicht fest, wird aber hoffentlich bald auf Sachsen.Digital veröffentlicht.

Anderswo im Web 

Das Gunda-Werner-Institut an der Heinrich-Böll-Stiftung hat ein Dossier mit feministischen Perspektiven auf Überwachung veröffentlicht. Darin finden sich zum Beispiel Texte zur Geschichte der Überwachung, Algorithmen und Menstruationsapps und auch ein Text von iRights.info-Redakteurin Valie Djordjevic dazu, wem eigentlich unsere Daten in den sozialen Netzwerken gehören. 

Die EU-Abgeordnete Julia Reda setzt sich im EU-Parlament vor allem für nutzerfreundliche Urheberrechtsgesetze ein. In ihrem Artikel Licht ins Dunkel der geheimen Verhandlungen zur EU-Urheberrechtsreform“ tut sie genau das, was im Titel steht. Demnächst erfahren wir auch, was Parlament, Rat und Kommission in den Trilog-Verhandlungen ausgeklüngelt haben. Zur Vorbereitung empfehlen wir Redas Text.

Wer den CCC-Kongress Ende Dezember verpasst hat, kann sich unter media.ccc.de alle Vorträge anschauen. Darunter zum Beispiel „Datenschutz für Neulandbürger“ von Beata Hubrig, der sich mit der DSGVO und ihren bisherigen Folgen beschäftigt, oder eine Recherche von Privacy International zu User-Tracking bei Android-AppsHow Facebook tracks you on Android (even if you don’t have a Facebook account) mit Frederike Kaltheuner und Christopher Weatherhead. Besser als Netflix!

Seit Anfang Januar bekannt wurde, dass ein 20-jähriger Schüler Daten von Hunderten Prominenten und Politikern im Netz veröffentlicht hat, ist der Begriff Doxxing nicht nur im Internet-Slang bekannt. In ihrem Text Die Erzählung vom jungen weißen Hacker“ bei Zeit Online versucht die Autorin Stella Hombach herauszufinden, was ihn angetrieben hat.

---

Wenn Sie Hinweise auf Veranstaltungen, Texte und Veröffentlichungen zum Thema „Urheberrecht und kreatives Schaffen in der digitalen Welt” haben, freuen wir uns auf E-Mails an post@irights.info. 

iRights.info bei Twitter: @iRightsinfo

iRights.info bei Facebook: facebook.com/iRightsinfo

iRights.info im Feed: iRights.info/feed

---
---