iRights.info-Newsletter vom 27. Oktober 2016

Liebe Leserinnen und Leser, 

wenn sich der Herbst seit Tagen von seiner nebelig-trüben Seite zeigt, rufen wir gerne noch einmal den Sommer wach, und zwar den von 2013. Da landete die Formation Daft Punk mit „Get Lucky“ einen Ohrwurm, Sie erinnern sich. Wie Georg Fischer beschreibt, wirkte an der Sommerhitwerdung eine wahre Flut von Remixen aus aller Welt mit. Durch tausende, teils noch vor der Veröffentlichung des Stücks kursierende Kopien und Variationen wurde „Get Lucky“ erst wirklich zum Original.

Ob die Pläne der EU-Kommission für eine Urheberrechtsreform in Europa noch zu einem Hit werden, und wenn ja, für wen, wird sich zeigen müssen. An kritischen Stellungnahmen und skeptischen Bewertungen mangelt es nicht, doch auch Lob ist zu vernehmen. Damit Sie sich einen Überblick verschaffen können, haben wir für Sie ein umfangreiches Dossier zusammengestellt, mit Artikeln, Interviews und Einschätzungen.

Mit bestem Gruß aus der iRights.info-Redaktion,

David Pachali, Henry Steinhau

---

Neu bei iRights.info 

Europäisches Leistungsschutzrecht: „Das absehbare Chaos ist grenzenlos“
EU-Digitalkommissar Günther Oettinger hat seinen Entwurf für eine Reform des europäischen Urheberrechts vorgestellt – inklusive eines Leistungsschutzrechts für Presseverleger, das noch weiter gehen soll als das deutsche Gesetz. Till Kreutzer von iRights.info skizziert im Gespräch mit dem Perlentaucher die Folgen eines solchen Gesetzes. 

Lisa Basten: Der Mythos des kreativen Durchbeißens ist stärker als Interessenvertretung
Die Kreativwirtschaft zieht viele Menschen an – trotz unsicherer Arbeits- und Lebensverhältnisse. Die Politik hat diesen Wandel vorangetrieben, bleibt bei sozialer Sicherung aber auf „Normalarbeit“ fixiert, sagt die Sozialwissenschaftlerin Lisa Basten. Kreative sollten neue Wege der Interessenvertretung gehen, so ihre Schlussfolgerung.

Datenschutz bei Spenden- und Empfehlungsfunktionen
Mit Funktionen zum Weiterempfehlen versuchen Webseitenbetreibende, die Reichweite ihres Angebots zu erhöhen, über Spendenfunktionen können sich Nutzerinnen und Nutzer an der Finanzierung des Angebots beteiligen. Was gilt es in punkto Datenschutz zu beachten?

Daft Punk und die Remixkultur: Ohne Kopien kein Original
Mit „Get Lucky“ begannen Daft Punk im Sommer 2013 ihr großes Comeback. Dazu trugen auch tausende Remixe ihrer Fans bei. Original und Kopie stehen hier in einem komplexeren Verhältnis, als es in den Regelungen des Urheberrechts zum Ausdruck kommt.

Ansgar Koreng: Filtersysteme werden nicht lange auf Urheberrechte beschränkt bleiben
Die EU-Kommission plant, dass Internet-Plattformen Filtersysteme gegen Urheberrechtsverletzungen einsetzen sollen. Absehbar ist, dass damit viele zulässige Inhalte gesperrt und neue Kontroll-Begehrlichkeiten geweckt würden, sagt der Anwalt Ansgar Koreng. Als problematisch sieht er die Tendenz zur maschinellen, außergerichtlichen Kontrolle über Meinungsäußerungen.

EU-Entwürfe zum Kulturerbe: Lob für die Richtung, Kritik an Beschränkungen
Für Bibliotheken, Archive und Museen plant die EU-Kommission in ihrer Urheberrechts-Novelle zwei neue Regelungen. Die EU-Länder sollen Archivkopien erlauben und vergriffene Werke leichter nutzbar machen, etwa in digitalen Bibliotheken. Erste Stimmen sehen zwar Verbesserungen, die Regelungen griffen aber zu kurz.

Dossier

Urheberrechtsreform in Europa
In der Europäischen Union wird an neuen Regelungen beim Urheberrecht gearbeitet. Die EU-Kommission will einen digitalen Binnenmarkt schaffen, erste Entwürfe dazu werden beraten. Das iRights.info-Dossier sammelt Beiträge über Pläne, Kontroversen und Einschätzungen zur Reform.

 

Publikationen

Ankündigung: „Wirtschaft neu denken – Blinde Flecken der Lehrbuchökonomie“
Ob Finanzkrise, Eurokrise oder wachsende Ungleichheit: Die aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen rufen nach neuem ökonomischen Denken sowie theoretischem und methodischem Pluralismus. Das Buch „Wirtschaft neu denken“ zeigt, wie die zwanzig in Deutschland am weitesten verbreiteten Volkswirtschafts-Lehrbücher neoklassischen und neoliberalen Denkmustern folgen, wissenschaftliche und gesellschaftliche Kontroversen darüber aber nicht erwähnen. Das Buch wird von Till van Treeck und Janina Urban herausgegeben und erscheint am 15.11. im Verlag iRights.Media.

Das Netz – Jahresrückblick 2016/2017 vorbestellbar
Hintergrundartikel, Interviews und Kommentare zu den wichtigsten Ereignissen des digitalen Jahres – wir arbeiten jetzt schon an einer neuen Ausgabe „Das Netz“. Sie kann jetzt vorbestellt werden – mehr unter irights-media.de

Veranstaltungen

Das dritte Festival „Swap Netzkultur“ steht unter dem Motto „Superzukunft“. Vom 1. bis zum 6. November 2016 werden in Halle und Magdeburg unter anderem Technikworkshops, Sessions zu politischer Bildung, Kunst, Kultur und Filmvorführungen geboten

Das diesjährige Symposion des Forums Medien und Entwicklung beschäftigt sich am 3. und 4. November 2016 in den Räumen der Robert-Bosch-Stiftung in Berlin mit Medienarbeit in Krisengebieten unter dem Titel „Observer, Agitator, Target: Media and Media Assistance in Fragile Contexts“, veranstaltet vom Medien-Nonprofit MiCT.

Bei der Tagung des Sächsischen Museumsbundes am 11. November in Leipzig geht es unter der Überschrift „Wie viel digital braucht analog?“ um den „artgerechten Umgang mit der smartphonegesteuerten Generation im Museum“. Auch Paul Klimpel, Rechtsanwalt bei iRights.Law, ist mit einem Impulsvortrag zum Thema „Vom Internet ins Museum!?“ dabei.

Der diesjährige IT-Gipfel des Wirtschaftsministeriums findet am 16. und 17. November in Saarbrücken statt. Zum Programm gehört auch eine Gesprächsrunde unter dem Titel „Werte, Ordnung, digitale Welt. Welche Grundsätze und Regeln sollen gelten?“. Es diskutieren Ulf Buermeyer, Richter am Landgericht Berlin, Justizminister Heiko Maas, Felix Stalder, Professor für digitale Kultur in Zürich und Philipp Otto, Mitherausgeber von iRights.info.

Noch drei Wochen bis zur Konferenz „Zugang gestalten!“. Sie befasst sich mit der Digitalisierung in Bibliotheken, Museen, Archiven und anderen Gedächtnis­organisationen. Die sechste Ausgabe wird von iRights.info mitveranstaltet und findet am 17. und 18. November im Hamburger Bahnhof Berlin sowie im Arsenal Filmhaus statt.

Den Journalismus von morgen entwerfen und diskutieren will der Vocer Innovation Day am 19. November beim „Spiegel“ in Hamburg, den iRights.info als Medienpartner unterstützt. Über Bots, Algorithmen und die Demokratie diskutieren Greg Barber (Washington Post), Saskia Esken (SPD), Klaus Brinkbäumer (Spiegel), Carsten Brosda (Senatskanzlei Hamburg) und Matthias Spielkamp, Mitherausgeber von iRights.info und einer der Initiatoren des Projekts Algorithm Watch.

Als Konferenz für digitale Innovation versteht sich die Veranstaltung Open 2016 des Landes Baden-Württemberg am 7. Dezember in Stuttgart. Zu den vier Schwerpunkten Industrie, Wissenschaft und Forschung, Kultur- und Kreativwirtschaft sowie öffentliche Verwaltung finden zahlreiche parallele Panel-Sessions statt.

Anderswo im Web  

Die Kommissions-Pläne zu einem europäischen Leistungsschutzrecht erhitzen weiterhin die Gemüter. Fünf EU-Abgeordnete unterschiedlicher Parteien haben sich der Kampagne „Save the Link“ angeschlossen, die Zeitungsverleger im BDZV wiederum schwärmten sogleich zur Widerrede aus, wie es Digitalkommissar Günther Oettinger ihnen geraten hatte. Von einem Austausch ohne Annäherung zwischen Journalisten und Oettinger in Brüssel berichtet NDR ZAPP

Ein Gruppe von 16 Wissenschaftler/innen und anderen Tagungsteilnehmern hat die Siggener Thesen zum wissenschaftlichen Publizieren im digitalen Zeitalter erarbeitet, in denen es um Open Access und Publikationsstrukturen geht. Der Merkur hat die Thesen veröffentlicht..

Mit einem gemeinsamen Appell zum Urhebervertragsrecht wenden sich die Journalistengewerkschaften DJU/Verdi und DJV an die Koalition. Sie mahnen darin an, mit der geplanten Reform in Deutschland die Position der Urheber und ausübenden Künstler tatsächlich so zu stärken, wie es einst geplant war.

GIF stand ursprünglich für das Dateiformat, welches hinter all den Animationen, Nyan Cats und anderen Memen in diesem Internet steckt. Warum die Technik schon bald obsolet und verdrängt sein dürfte, GIFs als Kunstform aber weiterbestehen, schildert Eric Limer bei Popular Mechanics.

---

Wenn Sie Hinweise auf Veranstaltungen, Texte und Veröffentlichungen zum Thema „Urheberrecht und kreatives Schaffen in der digitalen Welt” haben, freuen wir uns auf E-Mails an post@irights.info. 

iRights.info bei Twitter: @iRightsinfo

iRights.info bei Facebook: facebook.com/iRightsinfo

iRights.info im Feed: iRights.info/feed

---