iRights.info-Newsletter vom 14. Juli 2016

Liebe Leserinnen und Leser, 

jeder hat das Recht, Informationen vom Staat und öffentlichen Stellen zu erfragen. Aber noch nicht jeder weiß davon und wie man dabei am besten vorgeht. Wir bieten Ihnen daher eine Anleitung zur Informationsfreiheit in sechs Schritten.

Außerdem gibt es bei iRights.info Neues über die WLAN-Haftung, über Sampling nach dem Urteil des Verfassungsgerichts, ein Interview mit dem Rechtwissenschaftler Martin Kretschmer über die Kopiervergütung und Fehler in der Urheberrechtspolitik, Buchtipps für den Urlaub und vieles mehr. 

In diesem Sinne – viel Spaß beim Lesen!

Ihre Valie Djordjevic

---

Neu bei iRights.info 

Privates, öffentliches und gewerbliches WLAN: Wer haftet wann?
Wer zu Hause, in einem Café oder in einer Jugendeinrichtung ein WLAN betreibt, kann unter Umständen wegen Urheberrechtsverletzungen abgemahnt werden. Wie können sich Anschlussinhaber absichern, was bringt die neue Reform der WLAN-Störerhaftung?

Zusammenarbeit mit Dienstleistern und Auftragsdatenverarbeitung
Wenn Webseitenbetreiber Dienstleister einsetzen, ergeben sich Datenschutzfragen. Darum geht es in diesem Teil der Reihe „Datenschutz auf Webseiten“. 

Drei Jahre Leistungsschutzrecht: 715.000 Euro Einnahmen werden für Rechtsstreits verwendet
Die Verwertungsgesellschaft VG Media nimmt das Leistungsschutzrecht für Presseverleger wahr. 714.540 Euro hat sie in den drei Jahren der Existenz des neuen Rechts eingenommen. Ausschüttungen gibt es jedoch keine, dafür 3,3 Millionen Euro „Kostenbeteiligung“ für Verlage an Rechtsstreits. 

Sampling: Was ist jetzt erlaubt?
Worum geht es beim Sampling rechtlich und was folgt aus dem Urteil des Verfassungsgerichts? iRights.info-Herausgeber Till Kreutzer erläutert die Lage in unserem neuen Videoformat. 

Der Weg zum Wissen in sechs Schritten
Das Informationsfreiheitsgesetz ermöglicht es jedem, Informationen vom Staat zu erfragen und Daten der Verwaltung zu bekommen. Trotzdem wird es kaum genutzt. Eine Anleitung von Arne Semsrott, Projektleiter von FragDenStaat.de bei der Open Knowledge Foundation.

Regierung will Verlegerbeteiligung legalisieren
Nachdem Gerichte die pauschale Verlegerbeteiligung an der Kopiervergütung gekippt hatten, will das Justizministerium sie wieder legalisieren. Laut Entwurf sollen Urheber ihre Vergütungsansprüche an Verlage abtreten können und Verwertungsgesellschaften weiter an Verlage ausschütten dürfen.

Interview mit Martin Kretschmer: „Autoren sollten gesetzliche Vergütungsrechte begrüßen“
Sollen Verleger an den Kopiervergütungen beteiligt werden? Der Rechtswissenschaftlers Martin Kretschmer findet, dass die Vermischung der Interessen von Urhebern und Verlagen sich überlebt habe. Er plädiert dafür, die jeweiligen Ansprüche wieder voneinander zu trennen und die Vergütungsrechte zu stärken.

Spielverderber UEFA
Die UEFA lässt einen Zusammenschnitt der deutschen Elfmeter im EM-Viertelfinale sperren. Dem Videomacher Kurt Prödel ist ein kleines Kunstwerk gelungen.

Wo bleiben die fliegenden Autos?
Noch auf der Suche nach Ferienlektüre? Wir haben einige Buchtipps zusammengestellt. Es geht um Musiker, Technologie-Sprünge, Informationskontrolle, fliegende Autos und vieles mehr.

Serie

Tipps und Muster-Erklärungen für Webseitenbetreiber gibt unsere Reihe Datenschutz für Webseiten zusammen mit dem Verein Seitenstark. Einen Schwerpunkt bilden Webseiten, die sich an Kinder richten. Bislang erschienen:

• Sieben goldene Regeln des Datenschutzes

• Datenschutz- und Einwilligungserklärungen, AGB und Impressumspflicht

• Zusammenarbeit mit Dienstleistern und Auftragsdatenverarbeitung

• Aufbau einer einfachen Datenschutzerklärung

• Chats, Foren und Gästebücher

• Was muss bei Online-Umfragen beachtet werden?

• Webanalyse-Werkzeuge und Datenschutz

• Was sollten Newsletter-Anbieter beachten?

---

Publikationen

Das Netz – Jahresrückblick 2016/2017 vorbestellbar
Hintergrundartikel, Interviews und Kommentare zu den wichtigsten Ereignissen des digitalen Jahres – wir arbeiten jetzt schon an einer neuen Ausgabe „Das Netz“. Sie kann jetzt vorbestellt werden – mehr unter irights-media.de

Was genau ist Internet Governance und wie beeinflusst sie unser Leben?
Diese Frage haben sich die Deutsche-Welle-Akademie und das iRights.Lab gestellt. Ergebnis ist das Guidebook Internet Governance – Media freedom in a connected world. Matthias Spielkamp (auch iRights.info-Herausgeber) sprach mit der Deutschen Welle darüber, warum sich jeder für Internet Governance interessieren sollte

---

Veranstaltungen

Am 20. Juli um 19 Uhr gibt es in den Räumen von Wikimedia Deutschland in Berlin eine „Offene Debatte über die Politik der Verschlüsselung“, zu der verschiedene Internet-Governance-Organisationen einladen. Darin geht es um die Rolle von Verschlüsselungstechnologien in demokratischen Gesellschaften. Mit dabei sind Joe Hall vom Center for Democracy and Technology, Linus Neumann vom Chaos Computer Club und Christine Runnegar von der Internet Society.  

Am 13. September findet in Berlin die Jahreskonferenz der Berliner Servicestelle Digitalisierung (Digis) statt. Thema: „Potential: Kultur gut digital“ – Kulturgut als Wissensressource für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kreativwirtschaft. 

 

Die internationale Konferenzreihe „Zugang gestalten!“ befasst sich mit der Digitalisierung in Bibliotheken, Museen, Archiven und anderen Gedächtnis­organisationen. Die sechste Ausgabe wird von iRights.info mitveranstaltet und findet am 17. und 18. November im Hamburger Bahnhof Berlin sowie im Arsenal Filmhaus statt.

---

Anderswo im Web  

Macht es einen Unterschied, ob ich einen Roman auf dem Computer, der Schreibmaschine oder per Hand schreibe? Matthew Kirschenbaum, Literaturprofessor an der University of Maryland, hat ein Buch darüber geschrieben. Im Interview bei The Atlantic erläutert er die materielle Geschichte des digitalen Schreibens

Ist es ethisch vertretbar, mithilfe von Robotern Menschen zu töten? In Dallas haben Polizisten einen Roboter mit Sprengstoff ausgestattet und hochgehen lassen, um einen mutmaßlichen Attentäter auszuschalten. Der Schriftsteller Tom Hillenbrand („Drohnenland“) hofft im Bayerischen Rundfunk, dass es Einzelfälle bleiben. Spiegel Online gibt einen Überblick über die Diskussion.  

Die Filmemacherin Jennifer Nelson hat vier Jahre vor Gericht dafür gekämpft, dass der Musikverlag Warner/Chappell die Rechte am Lied „Happy Birthday“ freigibt und die Lizenzzahlungen zurückzahlt. Mit Erfolg: Happy Birthday ist seit Ende Juni offiziell gemeinfrei. In diesem 15-minütigen Video erzählt sie die Geschichte des Songs und ihrer Kampagne. 

Die Blockchain-Technologie – grob gesagt ein verteiltes öffentliches Register – ist derzeit in aller Munde, so auch in der Creative-Commons-Welt. Sie könnte jedoch auch eine Gefahr für die Kultur darstellen, meint Peter Brantley auf Medium.

Wieder mehr Bücher lesen: Bei Wired gibt es seit Anfang Mai einen Buchklub. Jeden Monat stellen die Redakteure ein Science-Fiction- oder Fantasy-Buch vor, organisieren Fragerunden mit Autor oder Autorin und posten wöchentliche Lesestandsberichte. Das Juli-Buch: Patrick Rothfuss’ Debüt „The Name of the Wind“ – ein Fantasy-Roman in der Nachfolge von Harry Potter. 

Spielen Sie auch schon Pokémon Go? Die neue Smartphone-App von Nintendo und Niantic kann man jetzt auch offiziell in Deutschland laden. Der Hype-Faktor ist groß: Bei Jetzt.de ist Autor Jan Kawelke auf der Suche nach Pokemon durch München gewandert; Michael Wieczorek von Golem war sogar „in Paris, Berlin und auf dem Land unterwegs“, um Pokemon zu jagen. Der ADAC warnt vor Unfällen.

---

Wenn Sie Hinweise auf Veranstaltungen, Texte und Veröffentlichungen zum Thema „Urheberrecht und kreatives Schaffen in der digitalen Welt” haben, freuen wir uns auf E-Mails an post@irights.info. 

iRights.info bei Twitter: @iRightsinfo

iRights.info bei Facebook: facebook.com/iRightsinfo

iRights.info im Feed: iRights.info/feed

Foto im Header: InformationCC BY-SA Matt DavisFoto zur Datenschutz-Serie: Peter Hellberg, ArrowsCC BY-SAFoto zum Jahresrückblick: Derek Yu, CC BY-SA

 

---