iRights.info-Newsletter vom 30. Juni 2016

Liebe Leserinnen und Leser, 

soll es freie Rede oder Freibier sein? Anhänger von freier Software und freien Lizenzen kennen diesen Vergleich. Die US-amerikanische Autorin Shauna Gordon-McKeon findet aber, dass er hinkt. Sie befasst sich mit Knappheit und Eigentum bei digitalen und anderen Gemeingütern und plädiert für eine Beschäftigung mit den materiellen Gegebenheiten der digitalen Welt: Arbeits- und Produktionsbedingungen und der Verteilung von Gütern. So holt sie uns dann wieder ein, die Wirklichkeit. 

In diesem Sinne viel Spaß beim Lesen und mit den besten Grüßen aus der iRights.info-Redaktion,

Ihre Valie Djordjevic

---

Neu bei iRights.info 

Andrea Voßhoff, Beauftragte für Datenschutz und Gedöns
Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz ist seit vielen Jahren gleichzeitig Beauftragte für Informationsfreiheit. Inzwischen zeigt sich: Die Doppelfunktion könnte ein Grund dafür sein, dass es in dem Bereich nicht vorangeht.  

EU-Kommission tastet sich zum Leistungsschutzrecht
In der EU-Kommission gibt es Überlegungen, ein Leistungsschutzrecht für Verlage einzuführen. Doch bereits während einer Konsultation zeigten sich auch Verlage mit der Idee nicht glücklich. 

Foto-Reproduktionen: Wikimedia verliert Bilderstreit mit Mannheimer Museum (Update)
Das Landgericht Berlin hat einer Klage der Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen gegen die Wikimedia-Stiftung stattgegeben. Der Streit betrifft die Frage, ob Reproduktionen gemeinfreier Werke eigens geschützt sein können. 

Freie Kultur in einer teuren Welt
Was ist frei an freier Software, freien Lizenzen und freier Kultur? Die gängige Erklärung verweist auf die freie Rede und stellt sie dem Freibier gegenüber. Ein Irrtum, meint Shauna Gordon-McKeon. 

Wie Medienaktivisten Funklöcher stopfen
Mobilfunk-Anbieter bauen ihre Netze vor allem dort, wo es sich rechnet – und für die, die es sich leisten können. In Mexiko und anderen Ländern Lateinamerikas errichten Gemeinschaftsprojekte eigene Handynetze. Sie wollen freie digitale Territorien schaffen, berichtet Nils Brock. 

EuGH-Gutachter für Recht zum E-Book-Verleih
Bibliotheken sollen E-Books ebenso wie klassische Bücher verleihen dürfen. Dafür plädiert der Generalanwalt am Europäischen Gerichtshof in einem laufenden Streit. 

---

Publikationen

Das Netz – Jahresrückblick 2016/2017 vorbestellbar
Hintergrundartikel, Interviews und Kommentare zu den wichtigsten Ereignissen des digitalen Jahres – wir arbeiten jetzt schon an einer neuen Ausgabe „Das Netz“. Sie kann jetzt vorbestellt werden – mehr unter irights-media.de

Was genau ist Internet Governance und wie beeinflusst sie unser Leben?
Diese Frage haben sich die Deutsche-Welle-Akademie und das iRights.Lab gestellt. Ergebnis ist das Guidebook Internet Governance – Media freedom in a connected world. Matthias Spielkamp (auch iRights.info-Herausgeber) sprach mit der Deutschen Welle darüber, warum sich jeder für Internet Governance interessieren sollte

---

Veranstaltungen

iRights.info-Herausgeber Till Kreutzer spricht am 5. Juli auf dem Bitkom-Forum über Open Source in Berlin über „Distribution als zentralen Begriff des Open-Source-Compliance-Managements – Welche Nutzungen lösen die Lizenzpflichten aus?“ im Sofitel Berlin Kurfürstendamm.

Am 20. Juli um 19 Uhr gibt es in den Räumen von Wikimedia Deutschland in Berlin eine „Offene Debatte über die Politik der Verschlüsselung“, zu der verschiedene Internet-Governance-Organisationen einladen. Darin geht es um die Rolle von Verschlüsselungstechnologien in demokratischen Gesellschaften. Mit dabei sind Joe Hall vom Center for Democracy and Technology, Linus Neumann vom Chaos Computer Club und Christine Runnegar von der Internet Society.  

Die internationale Konferenzreihe „Zugang gestalten!“ befasst sich mit der Digitalisierung in Bibliotheken, Museen, Archiven und anderen Gedächtnis­organisationen. Die sechste Ausgabe wird von iRights.info mitveranstaltet und findet am 17. und 18. November im Hamburger Bahnhof Berlin sowie im Arsenal Filmhaus statt.

---

Anderswo im Web  

Der diesjährige Preis der EU-Initiative Klicksafe wurde verliehen. Gewonnen hat die Kampagne „Tu Was – Zeig Zivilcourage – Auch im Netz“, die sich gegen Hatespeech im Netz einsetzt. Sie hat sechs „Goldene Regeln“ für Zivilcourage im Internet erarbeitet: 1) Schau nicht weg 2) Zeige Respekt 3) Bleib fair 4) Beziehe Position 5) Stehe Betroffenen zur Seite 6) Kein Hass. (In der Jury war auch Jana Maire vom iRights.Lab vertreten). 

Frank Ocean, The Weeknd, Black Eyed Peas, Jay Z, Kanye West und viele andere: Um unlizenzierte Samples im Hip-Hop gibt es ständig Streit. Die Anwältin Jessica Meiselman meint im Online-Magazin Fact, das zeuge von einer Entkoppelung des Rechts vom kreativen Schaffen

„Game of Thrones“ gehört gegenwärtig zu den erfolgreichsten Serie der Welt. Gerade ist die sechste Staffel zu Ende gegangen. Um die Zeit bis zur nächsten Staffel kommendes Jahr zu verkürzen, haben sich Fans mit Apple-Siri unterhalten. Und siehe da, auch Siri guckt Game of Thrones. Auf die Frage nach Jon Schnees Vater antwortet Siri: „Da ist ein wenig Feuer in diesem Schnee.“

Wir müssen keine Angst haben, dass Roboter die Menschheit versklaven, meint Michael Chorost im Online-Magazin Slate. Künstliche Intelligenz hat keinen freien Willen und Wissenschaftler haben auch keine Ahnung, wie sie diesen in die Schaltkreise programmieren können. Chorost schlägt vor, abzuwarten und die Maschinen sich entwickeln zu lassen – kurz Evolution. Dadurch würde sich auch so etwas wie Moral und Ethik entwickeln und wir müssten keine Angst mehr vor einer Terminator-Welt haben. 

Reeves Wiedeman stellt sich im New York Magazine vor, was passieren würde, wenn New York einen massiven Cyberangriff erleben würde. Autos fahren ineinander und blockieren die Verkehrswege. Die Computersysteme von Krankenhäuser funktionieren nicht mehr, sodass das Personal die Diagnosen und Therapien der Patienten nicht kontrollieren kann. Die Szenarien basieren auf der heutigen Technologie und zeigen, wie abhängig wir im Alltag von Computern geworden sind. 

---

Wenn Sie Hinweise auf Veranstaltungen, Texte und Veröffentlichungen zum Thema „Urheberrecht und kreatives Schaffen in der digitalen Welt” haben, freuen wir uns auf E-Mails an post@irights.info. 

iRights.info bei Twitter: @iRightsinfo

iRights.info bei Facebook: facebook.com/iRightsinfo

iRights.info im Feed: iRights.info/feed

Headerbild: Free Beer CornerCC BY superflexnet.

Foto Jahresrückblick: Derek Yu, CC BY-SA

---