iRights.info-Newsletter vom 15. Januar 2016

Liebe Leserinnen und Leser, 

die iRights.info-Redaktion wünscht Ihnen einen guten und gesunden Start ins neue Jahr! In unserem ersten Newsletter des Jahres versammeln wir wieder neue Artikel, Veröffentlichungen, Termine und weitere Lektüretipps.

Aus den Fälscherwerkstätten und High-Tech-Fabriken rund um die chinesische Stadt Shenzhen kommen Harry-Potter-Super-Mario-Rucksäcke ebenso wie Smartphones mit integriertem Rasierapparat. Doch es wäre zu kurz gedacht, in der „Shanzai“-Kultur nur die Verletzung geistigen Eigentums zu sehen, wie Clément Renaud schreibt. Auch das Darknet mag auf den ersten Blick als „rechtsfreier Raum“ erscheinen, doch im Hintergrund zeigen sich Mechanismen der Selbstregulierung, berichtet Stefan Mey.

Auch im neuen Jahr eine Lektüre wert: Der Jahresrückblick „Das Netz 2015/16“, den Sie bei iRights.Media kaufen können.  

Viel Spaß beim Lesen und schöne Grüße aus der iRights.info-Redaktion,
Valie Djordjevic

Neu bei iRights.info

Kopieren, fälschen, optimieren: Shanzhai-Kultur in China
Das Phänomen „Shanzhai“ steht für die blühende Fälschungsindustrie, die in den chinesischen Produktionsstätten rund um die Stadt Shenzhen entstanden ist. Die rasend schnelle und kundenorientierte Innovationsdynamik zeigt, wie Produktdesign in Zukunft aussehen kann.

Die Quadratur des Kreises: Selbstregulierung im Darknet
In der Anonymität des Darknets ist eine klassische Rechtsdurchsetzung nicht möglich. Herrscht deswegen totale Anarchie? Nicht ganz. Stefan Mey hat sich die komplexen Strukturen der Selbstregulierung angesehen.

Nutzer sammeln 11.000 Dollar für Schattenbibliothek Aaaaarg
Mit einer Crowdfunding-Kampagne haben Unterstützer der Plattform Aaaaarg innerhalb nur einer Woche gut 11.000 US-Dollar eingesammelt. Das Geld soll zur Unterstützung der Macher in einem Rechtsstreit verwendet werden. 

New York Public Library lädt ein, ihre Digitalisate frei zu verwenden 
Die New York Public Library stellt ihre Digitalisate gemeinfreier Inhalte in hoher Auflösung frei zu Verfügung. Über 187.000 digitalisierte Fotos, Postkarten, Karten, Drucke usw. können nun weiter verwendet werden.

Offene Gesellschaft oder geheimer Staat
Trotz freier Presse, offenen Daten und Wikileaks wächst die Zahl der amtlichen Geheimnisse. Und mit ihnen wachsen der tiefe, unkontrollierbare Staat und die Ohnmacht seiner Bürger. Eine offene Gesellschaft muss das ändern. 

Yochai Benkler: Wir brauchen wieder Gemeinschaften, die alternative Plattformen bauen
Im Interview beklagt Yochai Benkler, Jurist und Aktivist, dass immer weniger zentrale Plattformen das Netz prägen. Weder der Markt noch Regulierung allein werden Auswege aufzeigen. Alternativen wachsen in gemeinschaftlichen Arbeitsformen, die schon Wikipedia und freie Software hervorgebracht haben.

Nach dem Safe-Harbour-Urteil: Der machtlose Sieger Datenschutz
Es war ein Paukenschlag, als der Europäische Gerichtshof die Safe-Harbour-Übereinkunft zum Datenexport in die USA kippte, sagt Henning Lahmann. Schwieriger ist die Frage, wie Daten tatsächlich gemäß dem Urteil geschützt werden können. 

Das Netflix-Prinzip
Binge-Watching, Data Mining, Serie als Roman – technische Neuerungen verändern nicht nur die Art und Weise wie Fernsehen produziert wird, sondern auch die Sehgewohnheiten der Fernsehzuschauer. Motor dieser Entwicklung war der Streamingdienst Netflix. Was ist von diesem Aufbruch übrig geblieben? – fragt Andreas Busche 

Mit Anlauf zur Urheberrechtsreform
Heise-Justiziar Joerg Heidrich blickt zurück auf das Jahr 2015 im Urheberrecht und sieht Scheindiskussionen, Rechtsmissbrauch und die Beschwörung des Untergang des Abendlandes. Die Diskussion ist zwar weiterhin von überzogenen Beiträgen bestimmt, aber es kündigen sich gesetzliche Neuerungen an. 

Der Krieg um die Informationshoheit im Netz
Politische Konflikte verlagern sich immer mehr ins Netz und gefährden so auch unsere alltägliche Infrastruktur. Der „Cyberwar“ ist zwar noch nicht da, die Aufrüstung aber hat schon längst begonnen, schreibt Hauke Gierow.

Vorratsdatenspeicherung: Irgendwas wird sie schon nützen, möglicherweise, vielleicht
Um irgendetwas zu tun, fordern Politiker gern die Vorratsdatenspeicherung. Nun wurde sie wieder eingeführt. Ihr Nutzen bleibt nebulös, ihre Verträglichkeit mit Grundrechten und Verfassung auch im Neuanlauf fraglich. Ein Rückblick auf die Diskussion von David Pachali. 

Knubblige Wikinger auf Erfolgskurs
Nicht auf Konsolen wird Geld mit Videospielen gemacht, sondern auf Smartphones, schreibt Dennis Kogel. Wie kam es dazu? Was macht diese Spiele so erfolgreich? Und was kommt als nächstes? 

Datenschutz in Europa Vom Safe-Harbour-Urteil zur Datenschutzreform
Der ehemalige Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaaf beleuchtet die Hintergründe des Safe-Harbour-Urteil des Europäischen Gerichtshofs und die letzte Runde der EU-Datenschutzreform. Wird es 2016 ein einheitliches europäisches Datenschutzrecht geben?

Europas rotes Licht für neutralen Netzzugang
Internetanbieter, die dafür zahlen, können in Zukunft Nutzern schnellere Dienste anbieten. Die EU ist drauf und dran, Überholspuren im Internet für große Konzerne einzurichten. Kirsten Fiedler von der europäischen Bürgerrechtsorganisation EDRi über die Netzneutralität

New Economy in China: Digital und Analog wachsen zusammen
Internet-Plattformen in China verzeichnen enorme Umsätze. Die Firmen drängen mit Macht auch in die physische Welt. Allerdings bremst die Konjunkturlage das Wachstum ab: Finanzierungen für neue Geschäftsideen sind schwerer zu finden. Finn Mayer-Kuckuk berichtet. 

Publikationen

Das Netz 2015/2016

Das Netz – Jahresrückblick 2015/2016
Weiterhin kann unser neuer Jahresrückblick erworben werden – oder einfach nur gelesen: In Analysen, Berichten und Interviews geht es um die Veränderungen durch die Digitalisierung in Politik, Wirtschaft und Kultur und die Entwicklungen des Jahres. Kauflinks und Inhaltsverzeichnis unter irights-media.de. Alle Texte können auch unter dasnetz.online gelesen werden.

Veranstaltungen

Am 22. Januar veranstaltet Wikimedia Deutschland in Berlin die „Mapping OER“-Konferenz zum Thema Bildungsmaterialien gemeinsam gestalten. Mehr Informationen gibt es auf der Website des Projekts

Auch auf dem Journalistentag der Gewerkschaft DJU am 23. Januar in Berlin gibt es Veranstaltungen, die für iRights.info-Leser interessant sein dürften. So spricht Frank Rieger, Sprecher des Chaos Computer Clubs, über Datenklau, Datenschutz und „den Fernseher, der nicht nur Bilder ins Wohnzimmer rein-, sondern auch wieder rausbringt“. Der Wirtschaftswissenschaftler Ayad Al-Ani befasst sich mit dem digitalen Wandel des Journalismus und seiner Funktion für die Gesellschaft.

Vom 26.–28. Januar 2016 findet in Karlsruhe die Learntec statt, eine Messe für digitale Bildung und lebenslanges Lernen. Dort wird auch der „Small Open Educational Resources Award OPERA“ vergeben. Tipp: Im Medienpavillon kann man auch den Jahresrückblick „Das Netz 2015/16“ anschauen und kaufen. 

Ebenfalls am 26. Januar geht es beim Privacy Camp in Brüssel um das Thema „The multiple ways of (de/self-)regulation: What is at stake for human rights?“. Angekündigt sind unter anderem Ulf Buermeyer, Richter am Landgericht Berlin und Max Schrems, dessen Initiative Europe vs. Facebook zum Sturz des Safe-Harbour-Abkommen führte. Das vollständige Programm der von European Digital Rights (EDRi) und Brüsseler Wissenschaftlern organisierten Konferenz findet sich unter privacycamp.eu/programme/ 

Am 28. Januar lädt das Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) zu einer Veranstaltung zum Thema „Reform des Urheberrechts im VKU-Forum in Berlin. Es diskutieren Vertreter aus Politik, Kreativwirtschaft und Rechtswissenschaft. 

Am 11.2. veranstaltet der Bundesverband der Deutschen Industrie eine Tagung unter dem Titel „Digitale Wirtschaft – analoges Recht?“. Mit dabei auch Philipp Otto von iRights.info, beim Panel „Geistiges Eigentum im digitalen Zeitalter“. Die Veranstalter bitten um Anmeldung

Anderswo im Web 

Auf dem Chaos Communication Congress 2015 trafen sich Ende des Jahres rund 12.000 Hacker, Aktivisten, Künstler und Interessierte. Wer es nicht geschafft hat: Alle Veranstaltungen wurden aufgezeichnet und sind als Video und Audio verfügbar unter media.ccc.de/c/32c3 oder auf Youtube

Wie Open Science aussehen kann, zeigt auch der Doktorand Christian Heise. Er sitzt an der ersten „rundum digital transparenten Doktorarbeit Deutschlands“, wie der „Fluter“ berichtet.

Über Open Access und das Betriebsystem der Wissenschaft sprach David Pachali von iRights.info kürzlich mit Lambert Heller vom Open Science Lab der TIB Hannover. Wer will, kann das Interview nun auch in englischer Übersetzung im Blog „Impact of Social Sciences“ der London School of Economics lesen. 

Da staunt das Ausland und der Fachmann wundert sich: Helmut Martin-Jung in der Süddeutschen Zeitung über die Reformpläne der Bundesregierung zur Reform der WLAN-Störerhaftung. 

Die Wikipedia wird 15 Jahre alt, doch die Bilanz ist nicht allein positiv: „Es mangelt an Autoren, neuen Themen, Frauen“, resümiert die Süddeutsche Zeitung. Wie es dazu kam, betrachtet der Wirtschaftswissenschaftler Leonhard Dobusch.

---

Wenn Sie Hinweise auf Veranstaltungen, Texte und Veröffentlichungen zum Thema „Urheberrecht und kreatives Schaffen in der digitalen Welt” haben, freuen wir uns auf E-Mails an post@irights.info. 

iRights.info bei Twitter: @iRightsinfo

iRights.info bei Facebook: facebook.com/iRightsinfo

iRights.info bei Google+: iRights.info/+

Headerbild: Mitch Altman, Visit to Seeed StudioCC BY-SA.

---