Blog
Blog

Veranstaltung zur Internet Governance: „Wie soll das Internet in Zukunft regiert werden?“

21. März 2014 von

Mit einer halbtägigen, öffentlichen Veranstaltung will das Internet Governance Forum Deutschland (IGF-D) auf aktuelle Fragen zur Internet-Regulierung eingehen und die deutschen Positionen für das nächste Treffen des internationalen IGF erarbeiten. Hierzu kommen am 2. April im „Basecamp“ in Berlin Vertreter aus Politik, Privatwirtschaft, internationalen Organisationen und der Zivilgesellschaft für Workshops und eine Podiumsdiskussion zusammen.

Das Internet Governance Forum wurde 2006 vom Generalsekretär der Vereinten Nationen einberufen, um allen Interessierten die Möglichkeit der Beteiligung an politischen Fragen rund um die Internet-Governance zu bieten. In einmal jährlich an wechselnden Orten stattfinden Konferenzen diskutiert es unter anderem Urheberrechtsthemen, die Überwindung der digitalen Spaltung, der Schutz der Privatsphäre und die Freiheit der Meinungsäußerung im Netz. Das IGF Deutschland wurde 2008 unter der Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) gegründet.

Die DGVN ist auch Schirmherr der kommenden Veranstaltung, als Co-Organisatoren fungieren Reporter ohne Grenzen (ROG), das Internet und Gesellschaft Collaboratory e.V., die Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik (IJAB) und die Firma Abusix. Das Treffen dient sowohl der Vorbereitung einer globalen Konferenz in Brasilien zur Zukunft der Internet-Governance (Netmundial, 23./24. April) als auch der Vorbereitung des regulären IGF-Treffens in Istanbul im September.

So sollen die in den Workshops erarbeiteten Positionen in der anschließenden Diskussion den Mitgliedern der deutschen Delegation mit auf den Weg gegeben werden. Auf dem Podium sitzen Dirk Brengelmann, Beauftragter für Cyber-Außenpolitik im Auswärtigen Amt der Bundesregierung, Jeanette Hofmann, Politikwissenschaftlerin am Wissenschaftszentrum Berlin, Hubert Schöttner vom Wirtschaftsministerium, Michael Rotert vom Eco-Vorstand sowie Heidi Fritze, ehemalige UN-Jugenddelegierte und Sprecherin von Junges-UNO-Netzwerk Deutschland (JUNON). Es moderiert Christian Mihr, Geschäftsführer von Reporter ohne Grenzen.

Information und Anmeldung: intgovforum.de/

Themen: Politik + Recht · Veranstaltungshinweise

Schlagwörter:

Was sagen Sie dazu?